Textversion

Sie sind hier:

Leitung des Kirchenbezirkes

Gemeindepädagogik

Kirchenmusik

Jugendarbeit

Verwaltung

Krankenhausseelsorge

missionarischer Gemeindeaufbau

spezielle Aufgaben

Vertreter in der Landessynode

Allgemein:

Startseite

Impressum

Redaktion und Gestaltung

Sitemap

Kontakt

Download-Bereich

Wir werden unterstützt ...

Krankenhausseelsorger Pfarrer Andreas Friese


Pfarrer Andreas Friese
Geboren 1965 in Dresden. Lehre als Heizungsmonteur, Arbeit in verschiedenen Berufen. Studium der Philosophie und Theologie in Berlin und Leipzig. Mehrere Jahre Gemeindepfarrer in Westsachsen.
Seit 2011 Klinikseelsorger in Lichtenstein und Glauchau.

Zertifizierte Zusatz-Qualifikationen:
Pastoralpsychologische Ausbildung in Klinischer Seelsorge (DGfP / KSA)
Notfallseelsorge / Krisenintervention (Fachverband-nkm)
Professionalisierte Trauerbegleitung und Verlustbewältigung:
Trauerpsychologie - Trauerpsychotherapie (GrBQ-BVT; Universität Essen - Duisburg)
Klientenzentrierte Gesprächspsychotherapie (GfKT)
Potentialorientierte Psychotherapie i.A. (ZIST; Dr. Wolf Büntig)


Liebe Patientin, lieber Patient,
ein Klinikaufenthalt kann das Leben durcheinander bringen.

Sorgen um die Gesundheit belasten Patienten und ihre Angehörigen. Fragen, die im normalen Alltag keinen Raum finden, machen plötzlich nachdenklich.

Mit der stationären Aufnahme verändert sich die persönliche Situation unweigerlich. Vieles ist ungewohnt und bedarf neuer Orientierung. Eine Krankheit bringt oft neue Gedanken, Fragen und auch Ängste mit sich.

Was hilft mir, wenn ich krank geworden bin? Muss ich lernen, die Krankheit anzunehmen oder ist es besser, dagegen anzukämpfen? Und was hilft mir – beim Kämpfen und beim Annehmen?

Vielleicht spüren Sie, dass in Ihnen viel in Bewegung ist und möchten darüber sprechen. Sprechen können heißt, mit seinen Sorgen und Fragen nicht allein zu sein. Ich biete Ihnen an, Sie auf diesem Weg zu begleiten.

Patienten und Angehörige können mich gerne ansprechen,
wenn Sie der Krankenhausaufenthalt oder die Erkrankung unsicher machen und Sie darüber reden möchten;
wenn Sie Ihr inneres Durcheinander sortieren möchten;
wenn Sie sich einsam fühlen oder an Gott zweifeln;
wenn Sie einen Rückblick auf ihr bisheriges Leben versuchen und dabei nicht allein sein wollen;
wenn Sie ihre Beziehung zu anderen Menschen überdenken möchten,
wenn Sie einen Ausweg aus einer möglichen Krise suchen;
wenn Sie Angst haben oder Schuldgefühle spüren
wenn Sie beten möchten, eine Beichte, das Abendmahl oder die Krankensalbung wünschen.

Selbstverständlich unterliege ich der Schweigepflicht und wahre das Beichtgeheimnis.

Kontakt

DRK-Krankenhaus Lichtenstein
Sprechzeiten:
Jeden Dienstag von 14 – 18 Uhr und nach Absprache.
Telefon: 037204 - 32 – 1400
An jedem Dienstag, 16.30 Uhr findet im Raum der Stille eine Andacht statt.

Kreiskrankenhaus R. Virchow in Glauchau
Sprechzeiten:
jeden Montag von 13 – 17 Uhr und jeden Mittwoch von 10 – 18 Uhr und nach Absprache.
Tel.: 03763 - 43 – 2040.
An jedem Mittwoch, 16.30 Uhr, findet eine Andacht statt (wegen Bauarbeiten zur Zeit in meinem Arbeitszimmer).

per Mail unter krankenhausseelsorge[at]kirchenbezirk-glauchau-rochlitz.de

Das ist Seelsorge

Sie spüren Ressourcen und Lebensquellen (neu) auf.
Sie nehmen Ihre Ängste wahr und stellen sich ihnen.
Sie erkennen Konflikte und suchen nach Lösungen
Sie trauern um verlorene Lebensmöglichkeiten.
Sie nehmen Ihre eigene Lebensgeschichte an und entdecken oder entwickeln neue
Perspektiven.
Sie sind im Sterben nicht ohne Trost und Hoffnung.
Sie erfahren und ermöglichen Vergebung.

Und in all dem mögen Sie etwas von der Liebe Gottes erfahren.